Fond Perl-Taucher, Art & Design

Kartenset „Bachblüten - Anschluss an die Lebensquelle über Aura und Chakras“

Das Kartenset verbindet in einzigartiger Form die Lebensthemen der Aura-Ebenen und Chakras, die sich in der Psychosomatischen Energetik finden, mit den Lernaufgaben der Bachblüten. Die 38 Einzelkarten zeigen auf einen Blick die Problemsituation über die Illustrationen der Titelseite. Spricht ein Motiv den Betrachter besonders an,  wird der Bezug zum Problem deutlich. Auf diese Art helfen die Karten dabei auf einfache Art die passende Bach-Blüten-Essenz zu finden.  

Die Lernaufgabe und hilfreiche Affirmationen auf der Karten-Rückseite bringen Problem und Lösungsweg auf den Punkt.  


Die Karten können auch zur Meditation zu den Themenbereichen verwendet werden.

Sie sind damit ein hilfreiches Mittel zur Selbsterkenntnis auf dem inneren Weg.

NEU

Karten aus dem Set „Bachblüten - Anschluss an die Lebensquelle über Aura und Chakras“
Kartenset „Bachblüten – Anschluss an die Lebensquelle über Aura und Chakras“

Kartenset „Bachblüten – Anschluss an die Lebensquelle über Aura und Chakras“

38 Einzelkarten mit Anleitung 

je Set 23,00 € (inkl. MwSt., zuzügl. Versand)

Auszüge aus dem Kartenset Bachblüten:

Im Bachblüten-Kartenset sind die Blüten den Energiezentren des Menschen zugeordnet, den sogenannten Chakras. Jedes Chakra wird einem bestimmten Lebensthema zugeordnet und durch die Schwingungsfrequenz einer anderen Farbe angeregt. 

Illustration Bachblüte „Olive“

1. Chakra: Wille zum Sein

Titelseite Bachblüten-Karte “Olive“, völlige Erschöpfung

Farbe: Rot, die Farbe des Lebenswillen, der Stabilität.

Worum es geht im 1. Chakra: Verankerung im Leben

Eine der Bachblüten zum 1. Chakra: OLIVE

Lernaufgabe „Olive“: Nicht Selbstkontrolle und rigoroser Umgang mit sich selbst lässt einen schwierige Zeiten überstehen, sondern achtsamer Umgang und Akzeptanz der Führung durch das „Höhere Selbst“.

2. Chakra: Schöpferische Entwicklung des Seins

Titelseite Bachblüten-Karte “Mustard“, von Trauer und Schwermut übermannt
Illustration Bachblüte „Mustard“, Wilder Senf

Farbe: Orange, die Farbe der Kreativität, des Werdens

Worum es geht zum 2. Chakra: Umgang mit Stress

Eine der Bachblüten zum 2. Chakra: MUSTARD - Wilder Senf

Lernaufgabe „Mustard“: Annahme von Schwermut und Trauer, die einen ohne Anlass überfallen. Dadurch lösen die Empfindungen sich auf. Man kann trotz negativer Gefühle gelassen bleiben.

3. Chakra: Gestaltung des Seins

Titelseite Bachblüten-Karte „Gentian“, pessimistische Grundhaltung, Zweifel
Illustration Bachblüte „Gentian“, Herbstenzian

Farbe: Gelb, die Farbe des denkenden Geistes

Worum es geht im 3. Chakra: Selbstfürsorge, Kappen von Nabelschnüren

Eine der Bachblüten zum 3. Chakra: GENTIAN - Herbstenzian

Lernaufgabe „Gentian“: Erkenntnis, dass man sich mit seinem ständigen Zweifel und leicht pessimistischer Grundhaltung von der eigenen Lebendigkeit abspaltet. Zuversicht trotz widriger Umstände entwickeln.

4. Chakra: Seinshingabe

Titelseite Bachblüten-Karte “Holly“, Zugang öffnen zu den eigenen Gefühlen, statt Hass und Missgunst
Illustration Bachblüte „Holly“, Stechpalme

Farbe: Grün, die Farbe der Vitalität und tiefen Verbindung

Worum es geht im 4. Chakra: Herzensqualitäten wie Liebe, Freude, Dankbarkeit, Hoffnung

Eine der Bachblüten zum 4. Chakra: HOLLY - Stechpalme

Lernaufgabe „Holly“: Den Zugang zu den eigenen Gefühlen öffnen. Statt Hass, Neid, Eifersucht, Misstrauen, Missgunst und Schadenfreude zu pflegen, neue hoffnungsvolle Lösungswege finden.

5. Chakra: Selbstausdruck

Titelseite Bachblüten-Karte “Agrimony“, Sich den Zugang zu eigenen Vorstellungen erlauben
Illustration Bachblüte „Agrimony“, Odermennig

Farbe: Hellblau, die Farbe der Kommunikation und des kompromisslosen Selbstausdruck

Worum es geht im 5. Chakra: Volle Verantwortung für das eigene Denken, Fühlen und Handeln übernehmen

Eine der Bachblüten zum 5. Chakra: AGRIMONY - Odermennig

Lernaufgabe „Agrimony“: Gefühle, die man vor anderen, aber auch vor sich selbst verbirgt, zulassen. Sich den Zugang zu den eigenen Vorstellungen erlauben.

6. Chakra: Intuition

Titelseite Bachblüten-Karte “White Chestnut“, Kreisende Gedanken stoppen
Illustration Bachblüte „White Chestnut“, Weiße Kastanie

Farbe: Indigo, die Farbe der Intuition, der Öffnung zur inneren Stimme hin

Worum es geht im 6. Chakra: Zwangsgedanken abstellen, Pausen machen beim Denken

Eine der Bachblüten zum 6. Chakra: WHITE CHESTNUT - Weiße Kastanie

Lernaufgabe „White Chestnut“: Die ohne Unterlass im Kopf kreisenden Gedanken stoppen. Aus dem inneren Frieden heraus können dann Problemlösungen auftauchen.

7. Chakra: Verbindung zum Höheren Selbst

Titelseite Bachblüten-Karte “Walnut“, Schatten aus der Vergangenheit ablegen
Illustration Bachblüte „Walnut“, Walnuss

Farbe: Violett, die Farbe der Inspiration, der Spiritualität

Worum es geht im 7. Chakra: Eigene Ziele im Leben bestimmen und umsetzen. Geistig klar und unabhängig werden.

Eine der Bachblüten zum 7. Chakra: WALNUT - Walnuss

Lernaufgabe „Walnut“: Den Schatten aus der Vergangenheit ablegen und den eigenen Weg, ohne Beeinflussung von aussen erkennen und gehen.

Aura-Ebene: Emotional/Astral

Titelseite Bachblüten-Karte “Wild Rose“, den Glauben an Veränderungsmöglichkeiten zurückgewinnen
Illustration Bachblüte „Wild Rose“, Heckenrose

Aura-Ebene: Emotional/Astral

Worum es geht in dieser Ebene: Die unbewussten Emotionen und subjektiven, blockierenden Gefühlsreaktionen dieser Ebene müssen gelöst werden.

Eine der Bachblüten zur Aura-Ebene Emotional/Astral: WILD ROSE - Heckenrose

Lernaufgabe „White Rose“: Die Glasglocke, unter die man sich begeben hat, verlassen. Den Glauben an Veränderungsmöglichkeiten zurückgewinnen.

Aura-Ebene: Mental

Titelseite Bachblüten-Karte “Rock Rose“, ungeahnte Kräfte
Illustration Bachblüte „Rock Rose“, Gelbes Sonnenröschen

Aura-Ebene: Mental

Worum es geht in dieser Ebene: Falsche Denkmuster, falsch verstandene Prinzipien, die die Weiterentwicklung blockieren, müssen erkannt und gelöst werden.

Eine der Bachblüten zur Aura-Ebene Mental: ROCK ROSE - Gelbes Sonnenröschen

Lernaufgabe „Rock Rose“: Erkennen, dass man immer in Gottes Hand ist, egal, was passiert. 

Der negative „Rock Rose“-Zustand tritt akut in Situationen auf, in denen man bis zum Äußersten bedroht ist.